Sonntag, 12. März 2017

Review: Black Head Maske



Die schwarze Kohlemaske verspricht eine Tiefenreinigung der Gesichtsthaut, da die Mitesser beim Abziehen der Maske daran haften sollen. Ein optimales Ergebnis erreicht man vorallem nach einem Dampfbad oder einer heißen Dusche. 

Anwendung 1-2 mal die Woche.

Hinweis
Bei Ekzemen, Akne, Entzündungen, Wunden und Hautallergien sollte man dies vorher mit seinem Hautarzt besprechen.

Ich habe mir 10 Pröbchen für insgesamt 2,71 EUR gekauft. Der Preis ist natürlich unschlagbar.

Verpackung und Design
Die Verpackung ist handelsüblich und hat eine kleine Aufreisvorkehrung. So kann man diese leicht öffnen und das Produkt ist einfach zu entnehmen.
Das Design ist wie der Inhalt hauptsächlich schwarz. Bedruckt ist sie mit einer weißen und goldenen Schrift. Aber außer das „BLACK HEAD EX PORE STRIP“ und das „PILATEN“ kann man nichts lesen, weil der Rest mit chinesischen (?) Schriftzeichen bedruckt ist.


Inhaltsstoffe
Um nähere Infos zu den Inhaltsstoffen zu erhalten, bedarf es um ein wenig Recherche. Denn auf der Verpackung selbst, ist alles in chinesisch (?). Auf der Verkäuferseite wurde ich allerdings fündig:
Turmalin, Aktivkohle, Graupen, Hafermehl-Extrakt, Extrakt, Vitamin B5, Ringelblumenextrakt, Rosmarinextrakt, plus Wasser, Polyvinylalkohol und Glycerin.

Anwendung
Leider findet man dazu auch nichts auf der Verpackung, sondern nur auf der Verkäuferseite.
Man trägt die schwarze Paste großzügig auf das gereinigte Gesicht auf und lässt sie dann für ca. 20-30 Minuten trocknen. Danach wird die getrocknete Maske einfach vom Gesicht abgezogen.
Augenbrauen, Haaransatz & Bart sollen dabei ausgelassen werdem, da es sonst beim Abziehen sehr "ziepen" würde. Wenn die Maske vollständig getrocknet ist, kann man sie von unten nach oben abziehen. Verbleibende Reste werden mit Wasser abgespült.


Soweit so gut. Das Auftragen geht einfach und schnell. Das Produkt ist recht zäh und geht auch beim Händewaschen recht schwer von den Fingern. Nach einer Einwirkzeit von ca. 30 Minuten merkt man auch wie die Maske auf dem Gesicht spannt. 
Beim Abziehen heißt es dann: Zähne zusammenbeißen! Denn man hat das Gefühl, dass die Maske sämtliche Gesichtshärchen mit abzieht.
Die komplette Maske lies sich in mehreren Schritten entfernen. Die kleinen Reste habe ich dann mit Wasser abgenommen. Meine Haut war danach sichtlich gerötet und gereizt. 


Fazit
Mitesser konnte ich leider kaum auf der abgezogenen Maske erkennen. Schade, denn durch den Schmerz den man beim Abziehen der Maske hat, erhofft man sich natürlich ein noch besseres Ergebnis. Dies trifft leider nicht zu. Die Haut ist danach einfach nur gerötet. 
Klar, denn die wurde durch diesen Extra-Peel auch gut durchblutet. Ein positiven Effekt hat die Maske: Die Haut wirkt glätter und frischer. 
Um dem Produkt eine zweite Chance zu geben, habe ich die Maske zwei Wochen später, nach einem Dampfbad, nochmal ausprobiert. Auch hier kein besseres Ergebnis.

Für mich hat sich der Kauf leider nicht gelohnt, aber für diesen kleinen Preis macht man sicherlich auch nichts falsch, wenn man die BLack Heand Maske mal testen möchte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen