Sonntag, 24. Mai 2015

Review: Aussie Colour Mate Dry Shampoo

Das sagt Aussie:


Es ist an der Zeit, Farbe zu bekennen!


Vorbei die Zeiten in denen du mit jedem Haarewaschen die Farbe mit rausgewaschen hast. Trockenschamponier dein Haar von Zeit zu Zeit damit dein blond, braun oder brünett auch blond braun oder brünett bleibt. Einfach einsprühen und deine Haare bleiben ebenso farbenfroh wie du selbst.

Matte Momente sind schachmatt!

Dieser Farbliebhaber mit australischem Jojobasamen-Extrakt verwöhnt dein Haar mit viel Liebe ohne dabei schmierig zu sein (von solchen Typen haben wir eh längst genug). Ganz ohne Wasser und ohne diese weißen Spuren zu hinterlassen. Du versprühst soviel Farbe als wärst du gerade einem dieser kitschigen 50er Jahre Hollywood-Filme entsprungen. Ein Traum wie aus der Traumfabrik. Gibt schlimmeres, oder?


Inhalt 180ml / ca. 4,95 EUR

Verpackung und Design
Das Design ist einfach und schlicht gehalten. Auch ohne den Markenname würde man an Design und Text sofort erkennen, dass es sich hierbei um ein Produkt von Aussie handelt. 
Der Kunde wird inhaltlich direkt auf eine witzige Art angesprochen.



Geruch
Der Geruch ist sehr süß. Künstlich-süß. Wie so ziemlich alle Produkte von Aussie eben riechen. Nach einer Weile verfliegt dieser aber. 

Anwendung
Vor dem Gebrauch wird die Flasche geschüttelt und aus einer Entfernung von ca. 30 cm auf den Haaransatz gesprüht. Anschließend wird das Spray in den Ansatz eingearbeitet. 




Mein Eindruck
Direkt nach dem Aufsprühen, fühlte sich die Kopfhaut feucht an. Ähnlich als hätte ich Haarspray verwendet. Das hat mich dann doch etwas verwundert, da ich dieses Gefühl von anderen Trockenshampoos nicht kenne. Allerdings verleiht das Shampoo dem Haar sofortige Griffigkeit. Der Ansatz wirkt deutlich voluminöser und nicht mehr platt / "fettig". Dadurch, dass  es sich gut einarbeiten lässt, hinterlässt das Dryshampoo keine Puderreste oder lässt die Haare gräulich aussehen. Alles was "Frau" von einem Trockenshampoo erwartet, wurde bei mir also erfüllt. Dennoch konnte ich irgendwann den Geruch, der mir anfangs so gefallen hat, nicht mehr riechen. Zudem habe ich zunehmend eine schuppige Kopfhaut bekommen. Sobald ich das Shampoo wieder weggelassen habe, war auch dieses Problem wieder verschwunden. 

Fazit
Das Miracle Dry Shampoo erfüllt völlig seinen Sinn und Zweck. Alles was man eben an ein Trockenshampoo erwartet. Dennoch bringt es für mich auch ein paar Nachteile mit sich. Da meine Kopfhaut schuppig wurde und mir der Geruch nach ein paar Anwendungen auf den Keks ging, werde ich mir dieses eher nicht nachkaufen. 
Für denjenigen der süße (Aussie-) Düfte mag, kann dieses Shampoo genau das Richtige sein.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen